Beim Festival der Nationen in Bad Wörishofen ist Julia Fischer an zwei Konzertabenden zu Gast: Am ersten Abend, 27. September, spielt sie nicht nur als Solistin, sondern leitet gleichzeitig das Franz Liszt Kammerorchester. Gemeinsam mit Nils Mönkemeyer ist sie in der Sinfonia Concertante zu hören. Außerdem freut sie sich besonders auf das Violinkonzert von Andrey Rubtsov, das er ihr gewidmet hat und das sie mit der Academy of St Martin 2016 zur Uraufführung brachte. Geschrieben für Kammerorchester und Solovioline gehört es zu den schönsten Werken des 21. Jahrhunderts.

Am 28. September ist Julia Fischer zunächst bei Dvořáks Klavierquintett in A-Dur am Klavier zu erleben, sie spielt an dem Abend gemeinsam mit Alexander Sitkovetsky, Nils Mönkemeyer, Louis Vandory, Benjamin Nyffenegger und Daniel Müller-Schott. Es folgt Tschaikowskys Streichsextett in d-Moll Souvenir de Florence.